Schneller Versand! Kostenlos ab €45

Weniger Plastik für unseren Planeten

Wir alle werden täglich in den sozialen Medien und durch unsere Mitmenschen ermahnt, weniger Plastikmüll zu produzieren und keine unnötigen Tüten mehr im Supermarkt zu kaufen. Schließlich tauchen immer mehr Bilder und Videos davon auf, wie die Weltmeere durch den Plastikmüll verdreckt werden und so unzählige Tierarten bedrohen. Trotz der sich verändernden und strenger werdenden Gesetzeslage im Bezug auf Plastiktüten im Einzelhandel und in Supermärkten, sind sie doch oft noch Bestandteil vieler täglicher Einkäufe.

Plastik, Plastik, Plastik - unsere Verpackungsindustrie

Plastik regiert unsere Welt - vor allem die Verpackungsindustrie. Ob es Plastikkisten sind, in denen Waren transportiert werden oder ganze Rollwägen mit Waren von Plastikfolie umhüllt werden, um transportiert zu werden - Plastik ist überall und das häufig nicht, um wiederverwertet zu werden. Trotz des stetig wachsenden Bewusstseins gegenüber der Schädlichkeit von Plastik für unseren Planeten ist immer noch unglaublich viel Plastik in der Produktion und im Umlauf. Seit rund 70 Jahren wird dieser Kunststoff nun produziert - seither wurden weltweit etwa 8,3 Milliarden Tonnen Plastik hergestellt. Die Lebensmittelindustrie ist natürlich nicht allein verantwortlich für diese unglaublichen Mengen, dennoch ist sie ein Schlüsselelement, wenn es darum geht, den Verzicht auf Plastik zu lernen - die meisten Plastikverpackungen, die für unsere Lebensmittel benutzt werden, sind schlichtweg unnötig und können durch nachhaltige Lösungen ersetzt werden.

Unnötiges Plastik im Supermarkt

Der unglaublich hohe Ver- und Gebrauch von Plastik wird vor allem bei einem genauen Blick auf die Lebensmittel im Supermarkt deutlich: Kaufen wir nicht in sogenannten “verpackungsfreien” Läden ein, die es bisher noch nicht überall in Deutschland gibt, sehen wir Plastik über Plastik. Ob es der Käse in der Plastikverpackung ist oder sogar die Gurke, die verpackt in einer dünnen Plastikhülle verkauft wird - meistens ist die Menge an Plastik vor allem in den Supermärkten enorm. Ob vier Äpfel dann von Plastik umhüllt sein müssen oder die Gurken wirklich in eine Schutzhülle aus Plastik eingepackt werden müssen ist hier besonders fraglich.

Vor allem beim Kauf von Obst und Gemüse bieten die meisten Supermärkte anstatt von Papiertüten zum Abfüllen und Abwiegen der Lebensmittel immer noch Plastiktüten an. Da diese häufig direkt nach dem Kauf entsorgt werden, da das Gemüse im Kühlschrank verfrachtet wird und aus seiner Verpackung befreit wird, wird meistens eigentlich keine Verpackung benötigt. Würden Supermärkte Papiertüten anbieten, könnte bei anhaltendem Tütenverbrauch wenigstens an Plastik gespart werden und wir könnten langsam in eine plastikfreie Zukunft hineinwachsen. Ein Schritt in diese Richtung ist die neue Richtlinie, nach der Plastiktüten bezahlt werden müssen. Jetzt müssen nur noch weitere Schritte folgen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

Sale

Unavailable

Sold Out