Schneller Versand! Kostenlos ab €45

Herbstlich veganes Kürbis-Curry

Gerade zur Herbstzeit sehen wir sie überall - Kürbisse! Warum nicht also statt der herkömmlichen Kürbissuppe mal etwas Neues ausprobieren und ein leckeres und obendrein veganes Kürbiscurry zaubern? Alles was du dazu brauchst sind folgende Zutaten:

 

Zutaten:

  • ½ Hokaido-Kürbis (ca. 600 g)
  • 1 Dose Kichererbsen
  • Kleines Schälchen Brokkoli
  • 1 EL Kokosöl
  • 1 Dose Kokosmilch (400 ml)
  • 1 Zwiebel (rot) oder Schalotte
  • 3 Knoblauchzehen
  • 2 EL gelbe, rote oder grüne Currypaste, je nachdem wie scharf du es magst
  • 150 g frischer Spinat
  • ½ Zitrone/Limette
  • frischer gehackter Ingwer
  • Gewürze (Salz, Pfeffer, Chili)
  • Cashewnüsse

 

Dazu passt:

Sanft gekochter Jasmin Reis

 

So geht’s:

  1. Blanchiere zuerst den Brokkoli, um ihn hinterher nur ins Curry geben zu müssen.
  2. Brate dann den in Würfel geschnittenen Kürbis gemeinsam mit der gehackten Zwiebel/Schalotte für einige Minuten im heißen Kokosöl an.
  3. Gib jetzt gehackten Knoblauch, Ingwer und die Currypaste deiner Wahl hinzu und lasse alles nochmal kurz anbraten.
  4. Als nächstes gibst du die Kokosmilch hinzu, bringst alles zum Kochen und lässt das Ganze dann auf niedrigerer Hitze für einige Minuten köcheln.
  5. Jetzt gibst du den Spinat, den Brokkoli und die abgetropften Kichererbsen hinzu, lässt alles nochmal aufkochen und würzt das Curry anschließend mit Salz, Pfeffer und Chili. Nun kannst du auch den Saft der Zitrone oder Limette ins Curry spritzen, um dem Ganzen einen Extrapepp zu geben.
  6. In einer anderen Pfanne die Cashewnüsse leicht anrösten.
  7. Das Curry gemeinsam mit Reis servieren und mit Cashews bestreuen. Sie geben dem Gericht eine ganz besondere Note.
  8. Fertig!

 

Auch anderes Gemüse schmeckt super in diesem veganen Gemüsecurry. Es kann beispielsweise durch Karotten, aber auch durch Zucchini oder Aubergine erweitert werden. Außerdem kannst du je nachdem wie scharf du es magst verschiedene Currypasten benutzen. Die gelbe Currypaste ist eher mild, die grüne ist besonders scharf.

Das Curry kann aber nicht nur vegan gegessen werden. Es schmeckt auch mit angebratenem Hähnchenfleisch super lecker!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

Sale

Unavailable

Sold Out